Apr 132022
 

Entsprechend dem Konzertmotto waren die Musiktitel den Elementen „Erde“, „Feuer“, „Wasser“ und „Luft“ und gewidmet. Mit der mehrsätzigen Komposition Elements konnten die Zuhörer einen lautmalerischen einen Eindruck über den Themenbereich gewinnen. Das Auseinanderdriften der Erdteile vor Millionen von Jahren verdeutlichte das Stück At the Break of Gondwana, ein gewaltiges Tongemälde, das die Kraft der Naturgewalten zum Ausdruck brachte. Diese hatten in jüngster Gegenwart beim Tsunami in Japan verdeutlicht, wie schnell eine Katastrophe unser Leben dramatisch verändern kann. Die Hoffnung machende Komposition The Sun Will Raise Again wurde optisch begleitet von Filmaufnahmen der Katastrophe in Japan. Im Marsch In Storm and Sunshine war die Gegensätzlichkeit der Wettererscheinungen zu erkennen. Red Rock Mountains beschrieb die großartige Landschaft der „roten Berge“ in Pennsilvanien. Pele, die hawaiianische Göttin der Vulkane und des Feuers war das Thema von Goddess of Fire, bevor im Gegensatz zum Element „Feuer“ bei La Mer das Element „Wasser“ repräsentiert wurde. Mit dem Hit der 80er Jahre Wind of Change und dem Evergreen Raindrops Keep Failin‘ on My Head wurde das Konzert beendet.

Als Urmensch verkleidet führte der Schauspieler Rainer Mannich durch das Programm, das die Zuhörer am Ende mit anhaltendem Applaus beachten.

   

Veröffentlicht: 13.04.2022