Unser Dirigent

 
Alfredo Mendieta

Seit September 2022 ist Alfredo Medieta unser neuer Dirigent.

Alfredo Manuel Mendieta Vigueras wurde in Santiago de Chile geboren und erhielt seinen ersten Musikunterricht im Alter von sieben Jahren. An der Kunstfakultät der Universität in Chile studierte er bis 1982 die Fächer Blockflöte, Klavier, Querflöte und Dirigieren bei Professor Peter Richter de Rangenier.
Schon während seiner Studienzeit in Chile war er erster Flötist im Orchester des Konservatoriums wie auch im Orchester Semanas Musicales Frutillar – Chile und hatte zahlreiche Konzerte mit verschieden renommierten Orchestern Chiles.

Er ging außerdem mit drei großen Konzert-Tourneen durch ganz Chile mit dem weltweit renommiertem Gitarristen Luis Orlandini. Auch haben chilenische Komponisten über 20 Werke für ihn komponiert.
1984 kam er mit Hilfe eines Stipendiums vom „DAAD“ nach Deutschland zu den Hochschulen in Trossingen und Karlsruhe, wo er sein Aufbaustudium bei den Professoren Gabriele Zimmermann, Gulsen Tatu und Renate Greiss absolvierte.
Abgesehen davon absolvierte er ein Zusatzstudium bei Professor Ph. Jolivet im Straßburger Konservatorium.
Etwas Besonderes für ihn waren die Master Classes bei J.Pierre Rampal, Peter Luckas Graf, William Bennett, Andras Adorjan und das Dirigieren bei Professor Wolf Dieter-Hauschield, Dr.John D.Pasquale.

Er hatte in Europa zahlreiche Rundfunkaufnahmen und CD- Einspielungen, unter anderem beim Südwestfunk Baden-Baden und beim Saarländischen Rundfunk, und hatte viele Konzerte in Südamerika wie auch in Europa.
Auch war er Mitgründer des Flötenensemble Alsace in Straßburg und ehemaliger Solo-Flötist vom neuen Orchester Basel unter der Leitung von B.Guyas und musizierte beim Schleswig-Holstein Musikfestival.
Die Presse bezeichnet ihn als Flöten-Virtuosen.Seit 1986 unterrichtet er an der Musikschule Waldkirch in den Fächern Kammermusik,
Querflöte und leitet das Sinfonie Orchester. Er gab Master Classes in Südamerika und Europa.
Auch leitete Alfredo das Polizeiorchester Chiles, das sogenannte „Orfeón Nacional – Carabineros de Chile“.
Darüber hinaus leitete er 14 Jahre die Werkkapelle Gütermann in Gutach.
Seit 2002 ist er ebenfalls der musikalische Leiter der „Winzerkappelle Köndringen“, mit welcher er 2009 eine Konzerttournee durch
Südbrasilien und 2013+2018 durch Chile unternahm.

Alfredo Mendieta ist BDB-Juror für Wertungsspiele und Dirigent der „Feuerwehr- und Winzerkapelle Ehrenstetten. Im Jahr 2014 wurde ihm, durch den Bürgermeister Herrn Heinz Rudolf Hagenacker der Gemeinde Teningen, der Titel „Musikdirektor“ verliehen. Des Weiteren war Alfredo bis März 2022 Verbandsdirigent des Markgräfler-Musikverbandes.


Wir sind sehr stolz darauf, dass es uns gelungen ist Alfredo als unseren Dirigenten gewinnen zu können und freuen uns auf eine hoffentlich lange Zusammenarbeit mit ihm.
Sein vielfältiges Können und seine Erfahrungen werden uns sicher als Orchester musikalisch sehr hilfreich sein.

 

 

 

 

Martin Schmidt

Von Januar bis Juli 2022 war Martin Schmidt Interims-Dirigent beim „Musikverein Freiburg-Tiengen”. Als unser langjähriger Vizedirigent übernahm er für den Zeitraum der Suche eines neuen Dirigenten/in den Taktstock, worüber wir alle sehr froh und dankbar sind !

Steckbrief von Martin Schmidt:

Martin…

…ist ein echtes „Eigengewächs“ des Musikverein Tiengen.

…spielt seit über 40 Jahren Trompete und Flügelhorn

…absolvierte 1996 die Dirigentenausbildung des BDB

…hat seit über 20 Jahren Erfahrung als Blasorchester-Dirigent

…ist musikalischer Leiter des Blechbläser-Ensembles „Tiengen Brass“

…fungiert seit vielen Jahren als Vizedirigent und aktuell als Interimsdirigent des Musikverein Tiengen

 

Jean-Christophe Spenlé

Von April 2012 bis einschließlich November 2021 war Jean-Christophe Spenlé Dirigent beim „Musikverein Freiburg-Tiengen”. Aus beruflichen und privaten Gründen hat er leider nach dem Herbstkonzert im November 2022 den Dirigentenstab bei uns niedergelegt.

Steckbrief von Jean-Christophe Spenlé:

20151108_105023

Nach Abschluss der Musikschule in Sausheim (Elsass) studierte Jean-Christophe Spenlé Horn und musikalische Gehörbildung an der „Ecole Nationale du Musique Danse et Théâtre” in Mulhouse.

1999 begann er an der Musikhochschule Basel bei Xiao-Ming Han, Horst Ziegler und Christian Lampert sein Studium der Akustik und Komposition und zum Horn- und Klavier-Pädagogen. Während dieser Zeit hatte er die Gelegenheit, neben einigen anderen namhaften Orchestern auch im Symphonieorchester der Hochschule unter renommierten Dirigenten wie Lutz Köhler, Monika Buckland Hofstetter, Franco Cesarini, Graziell Contratto, Sylvain Cambreling, Mark Mast, Krzysztof Penderecki und Robert Houlian mitzuwirken.

2001 nahm er in Andechs (Bayern) bei der Aufführung von drei lyrischen Werken Carl Orffs teil und hatte 2002 die G

elegenheit, unter der Leitung von Jan Cober im Jugendorchester der europäischen Union mitzuwirken.

Zurück in Frankreich besuchte er an der „Ecole Nationale du Musique Danse et Théâtre” Dirigentenkurse bei Claude Brendel, wo er das DEM (Diplôme d’Etudes Musicale) auf dem Gebiet „Gehörbildung” erwarb, die höchste Ausbildungsstufe einer staatlichen Musikschule in Frankreich. Im Lauf der letzten Jahre gründete oder übernahm er zahlreiche Hornklassen in der Region „Haut-Rhin” im Elsass.

20151108_113155Von 2005 bis 2007 war er bei der „Harmonie des Mines de Potasse d’Alsace” Nachfolger von Claude Brendel und von 2007 bis 2012 dirigierte er die „Société de Musique Concordia de Geispitzen” und leitete die dortige Musikschule.

Anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläums der „Société de Musique Concordia de Geispitzen” beteiligte er sich maßgeblich bei der Auftragskomposition des „Marche du Centenaire”, der aus der Feder des talentierten elsässischen Komponisten Frédéric Unterfinger stammt. Dabei ist es ihm ein besonderes Anliegen, regionale Komponisten zu fördern und zu unterstützen.

Im März 2002 übernahm er die musikalische Leitung der „Société de Musique Concordia de Sausheim” und 2010 den „Musikverein Hausen a.d. Möhlin”, welchen er 2015 wieder verliess.